Anwendungsmöglichkeiten mit MICA®

Klein, robust, vibrationssicher: MICA® ist geeignet für den direkten Einsatz an arbeitenden Maschinen, in Arbeitsbereichen der Logistik und Produktion sowie auf Schienen- und Straßenfahrzeugen – online oder offline. Dadurch entstehen neue Möglichkeiten digital vernetzter Anwendungen am Ort des Geschehens, für effizientere Produktionsabläufe, vorrausschauende Wartung oder Dokumentation von Prozessdaten.



Zupositionierung mittels Intelligenter RFID Reader

Intelligente RFID Reader

Durch das Hinzufügen handelsüblicher RFID-Technik auf der Funktionsplatine und eines LLRP Software Containers entstand innerhalb weniger Monate und zu überschaubaren Kosten aus einer MICA® ein intelligenter RFID Reader. Im Unterschied zu existierenden Geräten kann der RFID Reader auf MICA®-Basis durch Hinzufügen oder Austausch von Softwarecontainern auch komplexe Auswertungs- und Datenaufbereitungsaufgaben übernehmen, die bisher einen nachgeschalteten Industrie-PC erforderten. Das robuste Gerät wird u.a. im Bahnbereich angeboten um die exakte Position von einfahrenden Zügen an Bahnsteigen automatisch und kontaktlos zu bestimmen.



Langzeitdatenerfassung zur Fehlerbehebung und Produktverbesserung

Ein mittelständischer Maschinenbauer stellt zwischen 200 und 300 Anlagen pro Jahr her. Die Steuerungselektronik der Anlagen ist bisher nur in der Lage Daten von drei Produktionstagen zu speichern. Speziell bei Serviceeinsätzen im Ausland reicht diese Zeit nicht aus, um ausreichend Daten für das Servicepersonal vorzuhalten.
Als Lösung kann hier eine MICA® mit integrierter SSD Festplatte als Datenspeicher dienen. Durch die robuste Bauart kann MICA® direkt an oder im Umfeld der Maschine montiert werden. Im Fehlerfall können die Daten mehrerer Monate oder Jahre zum Troubleshooting verwendet werden. Auch können die Daten während regulärer Serviceintervalle ausgelesen und zur Produktverbesserung verwendet werden.

 

Energie Measurement

Ein großer Park von Spritzgussmaschinen wird mit MICA® an ERP- und MES-Systeme angebunden. Mit Hilfe der MICA® wurde ein Baukasten geschaffen, um eine virtuelle Abbildung in der digitalen Welt zu erstellen, sodass auch eine „alte“ Maschine in der virtuellen Welt wie ein neues, modernes Gerät nutzbar wird.

Erfahren Sie, wie MICA® mit IBM virtuelle Abbildungen realisiert

Demo: Interaktive MICA® Energiemessung

Erfahren Sie, wie MICA® Verpackungsplätze optimiert



Optimierung von Prozessen bei HARTING

Optimierung von Prozessen

An einer Verpackungsstation werden Kundenbestellungen in einen oder mehrere Kartons verpackt und versandfertig gemacht. Im bisherigen Aufbau muss der Mitarbeitende eine Waage, die SPS der Verpackungsmaschine, das ERP und einen Etikett-Drucker bedienen sowie Arbeitsanweisungen manuell nachschlagen.

In einem neuen Aufbau vereint MICA® all diese Geräte und Prozesse und führt die Zwischenschritte automatisch aus. So werden die Daten der Waage über OPC UA an SAP Mii weitergebeben, die Arbeitsanweisung über JSON aus dem ERP geladen, in STEP 7 übersetzt und in die SPS geladen. Der Mitarbeiter wird entlastet, Fehlerquellen minimiert und der Verpackungsprozess deutlich beschleunigt. In weiteren Schritten können weitere KPIs erfasst und Prozesse optimiert werden.



Nachrüsten von Predictive Maintenance bei HARTING

Nachrüsten von Predictive Maintenance

Das rechtzeitige Erkennen von Wartungsbedarf ist einer der effektivsten Wege, Standzeiten von Produktionsanlagen zu minimieren und Wartungskosten zu reduzieren. Da viele Maschinen eine Lebensdauer von 30 Jahren und mehr haben, hat ein großer Teil des existierenden Maschinenparks keine zeitgemäße Ausstattung zum Erfassen, Speichern und Kommunizieren relevanter Daten.

In einer Anwendung für Spritzgussanlagen wurden die Werkzeuge mit RFID gekennzeichnet, der Strom während der Schüsse durch einen induktiven Stromsensor gemessen und die Ergebnisse in der MICA® zusammengeführt, gespeichert und weiterverarbeitet. Im ersten Schritt wird eine Warnung ausgelöst wenn sich der Stromverbrauch ändert, was auf Probleme hindeutet. Schon hierdurch werden die Austauschintervalle verlängert und Kosten gespart. Nach einigen Monaten wird ein neuronales Netzwerk mit den erfassten Daten trainiert und auf der MICA® installiert, dass bessere Vorhersagen über die Lebensdauer erlaubt. In einem weiteren Schritt kann MICA® an das ERP angebunden werden, um die Bestellung und Vorhaltung der Ersatzteile zu optimieren.

Erfahren Sie, wie MICA® in ein IT System eingebunden wird

Erfahren Sie, wie MICA® als Client zwischengeschaltet wird



Langzeitmessungen, Energiemanagement und Emissionsmessung in Fahrzeugen

In Testfahrzeugen kann MICA® zur Langzeitmessung von Motor- und Emissionswerten eingesetzt werden. Das Gerät wird einfach im Motorraum oder im Fahrgastraum montiert und über 12 V oder 24 V des Fahrzeugs mit Strom versorgt. Über ein Hardwaremodul werden sowohl Informationen von der Motorsteuerung als auch separate Emissionssensordaten erfasst. Diese werden dann aufbereitet und verschlüsselt auf einer eingebauten SD Karte gespeichert. Die MICA® kann dann nach einem mehrwöchigen Testzyklus von den Testern entnommen und ausgewertet werden. Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass Dritte die Daten nicht manipulieren können.



Optimierung von „Milk Runs“ und Gabelstaplerfahrten in der Lagerlogistik bei HARTING

Optimierung von „Milk Runs“ und Gabelstaplerfahrten in der Lagerlogistik

Eine mit Bluetooth Low Energy (BLE) und RFID aufgerüstete MICA® wird dazu genutzt um Gabelstaplerfahrten und s.g. Milk Runs zu optimieren. Dabei wird die exakte Position des Fahrzeugs per BLE Triangulation verfolgt, während über RFID die transportierten Materialien geloggt werden. Die gewonnenen Daten werden dann zur Optimierung der Prozesse und Wege ausgewertet.